Venen-Glossar

Ambulante Operation
operative Behandlung ohne Aufnahme des Patienten im Krankenhaus

Aneurysma
spindel- oder sackförmige, lokalisierte, permanente Erweiterung des Querschnitts von Blutgefäßen

Antikoagulation
die Gabe eines Medikamentes zur Hemmung der Blutgerinnung

Apparative intermittierende Kompressionstherapie(AIK)
Behandlungsverfahren, bei dem mit wechselndem Druck von außen der Blutrückfluss unterstützt und das Gewebe entstaut werden sollen

Arterielle  Verschlusskrankheit (AVK)
Störung der arteriellen Durchblutung der Extremitäten. Entsteht durch Einengung (Stenose) oder Verschluss (Okklusion) der die Extremitäten versorgenden Arterien

Arterien
Gefäße, die das Blut vom Herzen aus im Körper verteilen

Besenreiser-Varizen
sind erweiterte Venen in der obersten Hautschicht, die veranlagungsbedingt oder als Folge einer chronischen Venenstauung auftreten. Sie sind hellrot, wenn sie sehr fein sind und blau-rot, wenn sie größer werden

Chronisch  venöse  Insuffizienz (CVI)
Folgezustand bei Funktionsbeeinträchtigungen des Venensystems der Beine

Crosse
ist ein anatomischer Begriff, der in der Humanmedizin verwendet wird. Im altertümlichen Frankreich wurde so der Bischofskrummstab genannt. Die Einmündung der Vena saphena magna (größte oberflächliche Vene der Beine) in die Vena femoralis (venöser Hauptabfluss aus den Beinen) ist ähnlich gebogen wie ein Bischofskrummstab, weshalb dieser Bereich Crosse genannt wird.

Cryostripping
Entfernung der Venen unter Einsatz von Kältesonden.

Cryosonde
Kältesonde

Dermatitis
eine entzündliche Reaktion der Haut ,entzündliche Hautreaktion, die oft durch äußere Einwirkungen ausgelöst wird

Diabetes
Zuckerkrankheit

Ekzem
Hautausschlag

Embolie
Verschleppung eines Blutgerinnsels von den peripheren Venen meist in die Lunge

Endoluminal
innerhalb eines Gefäßes (Vene)

Endoluminale Behandlung
Therapie innerhalb einer Vene mittels Radiowellenkatheter oder Laser

Erysipel
Wundrose, bakterielle Entzündung in der Haut

Hämatom
Bluterguss

Heparin
Medikament zur Hemmung der Blutgerinnung wird angewandt zur Prophylaxe und Therapie von Thrombosen

Insuffizienz
Funktionsunfähigkeit

Irreversibel
nicht umkehrbar

Kapillaren
"Haargefäße" kleinste Blutgefäße des Menschen

Klappeninsuffizienz
Schlussunfähigkeit der Venenklappen

Kompression
Zusammendrücken

Kompressionsdruck
Druck, der beim Anlegen von Kompressionsbandagen oder Strümpfen auf das darunter liegende Gewebe ausgeübt wird

Kompressionsstrumpf
Hilfsmittel zur Behandlung von  Krampfadern (Varizen), Beinvenenthrombosen und deren Folge, des Postthrombotischen Syndrom, sowie auch des Lymphödems

Kompressionstherapie
Behandlungsmaßnahme zur Entstauung des Gewebes und der Venen mit Druck von außen bei Venenentzündungen, nach einer Venenoperation oder beim offenen Bein (Ulcus cruris).

Krampfadern
(von althochdeutsch krimpfan „krümmen“, lateinisch varix, Plural Varizen) knotig-erweiterte (oberflächliche) Venen.

Krampfaderoperation (Krampfadern entfernen)
operatives Entfernen der erkrankten Venen

Lichtreflexionsrheographie
Messverfahren zur Funktionsbeurteilung des Venensystems in Bezug auf seine Abpumpleistung

Leitvenen
die großen Venen des tiefen  Venensystems

Lokalanästhesie
örtliche Betäubung

Lymphödem
Wasseransammlungen im Gewebe mit Beinschwellung durch Behinderungen des Lymphabflusses

Lyse
Auflösung von Blutgerinnseln

Marcumar
Medikament zur Hemmung der Blutgerinnung

Miniphlebektomie
eine Operation zur Entfernung kleiner Krampfadern mit höchsten Anspruch an die Ästhetik

Ödem
Wasseransammlung im Gewebe, Schwellung

Parästhesien
Gefühlsstörungen, abnormale Empfindungen, zum Beispiel Kribbeln

Perforansvenen
diejenigen Venen, die das oberflächliche mit dem tiefen Venensystem verbinden.

Phlebitis
Venenentzündung

Phlebothrombose
Venenthrombose (tiefe Thrombose)

Postthrombotisches Syndrom (PTS)
Veränderungen am Haut- und Gefäßsystem als Folge einer abgelaufenen  Beinvenenthrombose

Prognose
Vorhersage

Prophylaxe
Vorbeugung von Erkrankungen

Radiowellentherapie (Radiofrequenzobliteration)
endoluminale Behandlung der Stammvenenvarikose

Reflux
Rückfluss (von Blut in weiter zurückliegende Gefäßabschnitte)

Rekanalisation
Wiederöffnen eines verschlossenen Gefäßes

Retikuläre  Varizen
kleine Krampfadern die um Subkutangewebe liegen

Rezidiv
Rückfall, Wiederauftreten einer Erkrankung

Schaumverödung
Venenverödung durch aufgeschäumtes Verödungsmittel

Seitenastvarikose
Krampfaderleiden des oberflächlichen Venensystems (ohne Beteiligung der Stammvenen)

Sklerosierung
Venenverödung durch Einspritzen eines Medikamentes

Sonografie (Sonographie),
auch Echografie oder umgangssprachlich Ultraschall genannt, ist die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin

Stammvarikose
Krampfaderleiden der großen Stammvenen(„Rosenkranzvenen“)

Stauungsdermatitis
eine entzündliche Reaktion der Haut aufgrund der Venenerkrankung

Stripping
die klassische Methode zur operativen Therapie von Krampfadern (Varizen)

Stützstrumpf
ein prophylaktischer Strumpf, der eine geringe Kompressionswirkung auf das Bein ausübt

Subkutan
unter der Haut

Symptom
Krankheitsanzeichen

Thrombektomie
Entfernung eines Thrombus

Thrombolyse
Auflösung eines Blutpfropfens

Thrombophlebitis
oberflächliche Venenentzündung

Thrombose
Blutgerinnsel in einem Blutgefäß

Thrombozytenaggregationshemmer
sind Medikamente, welche die Verklumpung von Blutplättchen (Thrombozytenaggregation) hemmen

Thrombus
Blutgerinsel

Trophische Hautveränderungen
Ernährungsstörungen der Haut

Varizen
Krampfadern

Vene
Blutgefäß, das verbrauchtes Blut zum Herzen zurücktransportiert

Venenarzt (Phlebologe)
ein Arzt der sich mit der Erkennung und Behandlung von Gefäßerkrankungen, insbesondere von Venenerkrankungen, wie Krampfadern (auch Varizen genannt) befasst.

Venenklappe
ist eine Faltenbildung der Innenauskleidung (Endothel) der Venen. und sorgt dafür, dass das Blut nur in eine Richtung, nämlich herzwärts fließt.

Venen-Fit-Programm
gehen, wandern, schwimmen,Fahrrad-oder Haimtrainer fahren, spezielle Gymnastik

VNUSClosure 
Radiowellentherapie der Stammvenenvarikose

Ulcus venosum 
ein Gewebsdefekt infolge der Venenerkrankung

Wadenkrämpfe
oft Begleitsymptom einer venösen Erkrankung, auch bei Muskelüberanstrengung oder bei Wirbelsäulenveränderungen

Wadenmuskelpumpe
das „periphere Herz“, erlaubt im gesunden Zustand in aufrechter Körperhaltung den Blutfluss nur in Richtung Herz